Details

 

Auszug aus der Schulchronik:

"Fördervereinsgründung
Angesichts fehlender Möbel und Unterrichtsmittel nahmen die Schulen - so auch die GS31 - gern Sachspenden in dieser Richtung entgegen. Im Schuljahr 91/92 kümmerte es niemanden, daß dies eigentlich nicht statthaft ist. Später wurde dies dann vom Schulverwaltungsamt untersagt, weil manche Spenden nur eine billige Form der Entsorgung waren. Die Schule brauchte aber nicht nur Sachmittel, sondern angesichts knapper Haushaltsmittel vor allem Geld für Unterrichtsmittelbeschaffungen. Die Schulbuchvertriebe, welche sehr gut an der Ausstattung der Schulen verdienten, waren durchaus bereit, Rabatte zu gewähren bzw. Geld zu spenden. Verfuhr eine Schule korrekt, so durfte sie dieses aber nicht annehmen. Da gab es nur einen Ausweg, einen Schulförderverein. Relativ schnell fanden sich die erforderlichen 7 Gründungsmitglieder. Das Gründungsprotokoll wurde am 06.07.92 unterzeichnet. Nachdem alle bürokratischen Hürden genommen waren, stand ab dem 21.04.93 der Förderverein der 31. Staatlichen Grundschule Erfurt e.V. im Vereinsregister."

Gründungsmitglieder:

 Name  Vorname
 Blüschke, Marion 
 Gieb,  Jürgen
 Keil,  Dieter
 Schmidt,  Reinhard
 Schneider,  Marina
 Steinbach,  Regine
 Voigt, Carmen 

 

Vereinsvorsitzende:

seit Name
06.07.1992 Jürgen Gieb
17.10.1994 Helmut Richter
22.06.1998 Ina Rühr
19.10.2000 Jörg Mempel
19.11.2007 Diana Sacher

07.10.2008

Daniel Wagner

13.07.2012

Ronny Großmann

Wichtige Etappen der Vereinsarbeit:

Lange Zeit war die Mitgliederzahl des Förderverein sehr bescheiden. Viele Eltern hatten noch nicht erkannt, welche Bedeutung ein Schulverein haben kann. Auch heute haben wir damit noch zu kämpfen, weil viele Eltern - nicht zu Unrecht - meinen, sie hätten ohnehin genügend Geld für Schule auszugeben.

1995 konnte der GLOBUS-Handelshof Erfurt-Mittelhausen als Sponsor gewonnen werden. Es flossen Gelder in Höhe von 20 000,- DM. Gut die Hälfte davon wurde zur Anschaffung von PC-Technik verwendet. Der Rest wurde als Finanzpolster angelegt, denn mit den Mitgliedsbeiträgen allein konnte der Verein nicht wirkungsvoll arbeiten. So war es nun auch möglich, z. B. Schüler bei Klassenfahrten zu bezuschussen.

Aus der Zusammenarbeit mit dem GLOBUS-Handelshof entstand eine weitere: Mit dem Kolping-Bildungswerk. Dieses renovierte 1997 unsere Schulaula. Das Geld dafür kam vom GLOBUS. Auch in den Folgejahren wurde die Zusammenarbeit mit Kolping fortgeführt. Die Schule stellte das Malermaterial, und Schüler von Kolping führten die Arbeiten aus. Auf diese Weise wurden viele Räume renoviert.

Seit 1993 feiern wir jährlich den Schulfasching. Die Unkosten trägt der Schulförderverein.

Seit 1994 ist das jährliche Schulfest Tradition. Die Startfinanzierung und die Unkosten trägt seitdem der Förderverein. Seit Herr Mempel als Eltersprecher (und später als Vereinsvorsitzender) an unserer Schule tätig ist, wurde das Schulfest zum "Selbstläufer". Es finanzierte sich nicht nur selbst, sondern warf sogar Überschuss ab, der den Kindern wieder zugute kam.

Seit 1996 ist die GS31 an dem europäischen SOKRATES-Programm beteiligt. Obwohl dieses Programm staatlich gut bezuschusst wird, gibt es aber auch Ausgaben, die ohne Förderverein nicht zu tragen gewesen wären - und wenn es nur das Gastgeschenk ist.

Die Vereinsgründung selbst - nur ein Jahr nach der Schulgründung - war sicherlich das wichtigste Ereignis. Es war eine weitsichtige Entscheidung, weil dadurch neue Möglichkeiten der Einflussnahme und Finanzbeschaffung im Interesse der Kinder gegeben waren.

1999 wurde ein neuer PC-Raum mit 20 Schüler-PCs eingeweiht. Der Förderverein hatte erheblichen Anteil am Beschaffen und Finanzieren der Technik.

Seit 2000 gibt es ein absolutes Novum in der Vereinsarbeit. Bislang war es üblich und verständlich, dass Eltern ihre Mitgliedschaft dann kündigten, wenn die Kinder die Schule verließen. Herr Mempel ging genau den umgekehrten Weg. Als seine Tochter noch an unserer Schule lernte, war er Chef der Schulelternvertretung. Als seine Tochter zum Gymnasium ging, hielt er trotzdem Kontakt zur Schule. Und als ein neuer Fördervereinsvorsitzender gebraucht wurde, nahm er diese Aufgabe an. Das ist außergewöhnlich.

Am 02.05.03 wurde der umgestaltete Schulhof eingeweiht. Der Förderverein hatten dessen Umgestaltung im Zusammenwirken mit der Elternvertretung initiiert und selbst auch erhebliche Finanzen eingebracht.

Zum Schuljahresbeginn 2004/05 erhielt der Förderverein 20 PCs Pentium III 800MB einschließlich des Betriebssystem Windows 2000 von einem Sponsor, der nicht genannt sein will. Mit diesen wurde der Computerraum der GS31 modernisiert.

Am 24.04.09 trafen sich die Fördervereinsmitglieder, um den 2005 angeschafften Großspielgeräten einen neuen Schutzanstrich zu verpassen.

Der Schaukasten vor dem Schuleingang entspricht nicht den Sicherheitsanforderungen (kein Splitterschutzglas). Er muss weg. Nur, wer bezahlt das? Herr Benedix, Mitglied Schulfördervereins und bei der Thüringer Gleisbau GmbH beschäftigt, rückte am 08.05.2009 mit seinem Bagger an - und die Sache war erledigt.

 

   

Sponsoren des Fördervereins  

   
© ALLROUNDER modified by R. Schmidt 2012

JV Translate